Time Ahead

Time Ahead – Gitarren-Improvisationen mit Mehmet Ergin & Tilman Hübner.

Mit ihren Live-Improvisationen entfachen die Gitarristen Mehmet Ergin und Tilman Hübner ein Feuerwerk an Ideen. Mit meditativen Klängen und eruptiven Klangkaskaden verzaubern und begeistern sie ihr Publikum. Die Musik lebt von der musikalischen und persönlichen Kommunikation, jeder Ton entsteht im Moment des gemeinsamen Musizierens.

Spannung und Reiz ihrer Gitarrenmusik gehen aus den völlig unterschiedlichen musikalischen Persönlichkeiten hervor: Mehmet hat seine musikalischen Wurzeln im Jazz und der World Music, Tilman kommt aus dem klassischen Fach und der Minimal Music.

Tilman Hübner studierte Gitarre in Hamburg und Paris bei Klaus Hempel und Roberto Aussel, war Stipendiat des DAAD und hatte Gelegenheit zu Rundfunk- und Fernsehauftritten bei NDR und ZDF. Er wirkt in Hamburg an der Staatlichen Jugendmusikschule in leitender Funktion und als Gitarrenlehrer sowie als Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und Theater. Konzertreisen führen den Gitarristen durch ganz Europa. Neben diversen Notenveröffentlichungen eigener Kompositionen erschienen die CDs „Espérance d’Été“ und „new music for 2 guitars“.

Mehmet Ergin / Martin Gjakonovski - Duo

Martin Gjakonovski gilt als einer der profiliertesten Jazzbassisten Europas. Er studierte Kontrabass an der Hochschule für Musik Köln und arbeitete in diversen Jazzformationen sowie der Frankfurt Jazz Big Band.
Mit Musikern wie Roman Schwaller, Andy Middleton, Tony Lakatos oder Charlie Mariano war er auf wichtigen europäischen Festivals zu Gast, etwa in Zagreb, Brüssel, Bilbao, Krakau und Leverkusen.
Bisher spielte er mehr als achtzig Jazz und World Music-CDs ein, u.a. mit Dusko Goykovich, Paul Kuhn, Nicolas Simion, Antonio Faraò/ Bob Berg, Michael Sagmeister, Anke Helfrich, Torsten Goods, Ferenc Snétberger, Dejan Terzic European Assembly, Claudius Valk Trio, Ratko Zjaca, Simone Zanchini und Adam Nussbaum.

Mehmet Ergin / Zoltan Lantos - Duo

Zoltan Lantos begann im Alter von sieben Jahren mit dem Violinspiel und studierte am Konservatorium und der Musikakademie Budapest. Von 1985 bis 1994 studierte er klassische indische Musik in Neu-Delhi. Nach seiner Rückkehr nach Budapest ließ er sich eine indische Geige mit sechzehn Resonanzsaiten anfertigen, die er neben der klassischen Geige spielt.
Er arbeitet in zahlreichen Jazz- und Weltmusikprojekten, so etwa mit Márta Sebestyén, Mihály Dresch, László Dés, Charlie Mariano, Dhafer Youssef, Ramesh Shotham, Renaud Garcia-Fons, Markus Stockhausen, Achim Tang, Patrice Héral und Nicolas Simion. An seinem Projekt Mirrorworld waren außerdem der bulgarische Pianist Anthony Donchev, der schwedische Bassist Lars Danielsson und die vietnamesische Tänzerin Isabelle Lee beteiligt.

Zoltan spielte Konzerte mit Loreena McKennitt, Al DiMeola, Larry Corryell, Didier Lockwood, Paolo Fresu, Renaud Garcia-Fons, Steve Coleman, George Brooks, Trilok Gurtu, Nils Petter Molvaer und Eivind Aarset.